In der aktuellen Situation wissen wir nicht, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickeln wird, welche Maßnahmen die Behörden ergreifen und ob unser Team bzw. einzelne Mitglieder betroffen sein werden. Derzeit haben wir keine Verdachtsfälle und waren auch nicht in den besonders betroffenen Gebieten.

Ziel muss aber sein, direkte soziale Kontakte aller Art auf Null zu reduzieren. Dies reduziert das Risiko einer Übertragung und verlangsamt die Ausbreitung.

Da unsere Abläufe in größtenteils digitalisiert sind, ist ein direkter sozialer Kontakt nicht unbedingt notwendig. Im allgemeinen Interesse der Gesellschaft und dem unserer Mitarbeiter & Familien möchten wir daher die unmittelbaren Kontakte ebenfalls auf nahe Null reduzieren.

Bitte nutzen Sie daher die Möglichkeit uns elektronisch, also per Email, beA, Fax, Telefon zu erreichen. Aufgrund des gestiegenen Telefonaufkommens nutzen Sie bitte auch den Anrufbeantworter. Dies gilt für neue Mandate, wie auch für laufende Sachen. Diese elektronischen Nachrichten haben den Vorteil, dass diese von unseren Mitarbeitern auch vom Home-Office aus gelesen und bearbeitet werden können.

Eingescannte Dokumente sollten eine Auflösung von 200 – 300 dpi haben, Schwarz / weiß reicht in der Regel. Bitte prüfen Sie kurz die Lesbarkeit und senden Sie nicht alles farbig eingescannt (24-fache Datenmenge) und nicht alles als Foto (sehr hohe Datenmenge, verzerrt, geringer Kontrast, schwer lesbar).

Sie können uns ggf. per Post erreichen. Dies kann eventuell etwas übertragen. Aufgrund von Ausfällen bei den Postzustellern kommt eventuell nicht alles rechtzeitig an. Dies ist insbesondere bei Fristen wichtig. Zum anderen kann es sein, dass unser Büro in Cottbus zukünftig nicht besetzt werden kann.

Soweit Sie es uns direkt in den Briefkasten werfen, setzen Sie sich ggf. zusätzlichen Kontakten aus. Zum anderen besteht (wie bei normaler Post auch) das Risiko, dass unser Büro in Hoyerswerda oder Cottbus eventuell nicht besetzt ist etc. und die Post daher nicht durchgesehen / gescannt wird und nicht rechtzeitig bearbeitet werden kann. Bitte rufen Sie daher vorab an und klären, ob das Büro noch besetzt ist.

Neue Mandate kommen erst nach ausdrücklicher Bestätigung zu Stande. Wir bitten um Verständnis, müssen aber erst schauen, ob es Ausfälle an Mitarbeitern bzw. uns selbst gibt oder nicht.

Sollten Sie Krankheitssymptome aufweisen oder ein Verdachtsfall sein, so bitte direkt mit den Behörden Kontakt aufnehmen und erst einmal zu Hause bleiben.

Aktuelle Informationen zu Stand der Erkrankung generell etc. erhalten Sie u.a. auf der Seite des Robert-Koch-Instituts „www.rki.de“

Martin Bandmann
Rechtsanwalt in Cottbus und Hoyerswerda